Heißausbildung für unsere Atemschutzgeräteträger

 

Im Fokus der Heißausbildung des Landesfeuerwehrverbandes Steiermark steht die Weiterbildung der AtemschutzgeräteträgerInnen. Für diese Sonderausbildung gibt es einige Übungscontainer in der Landesfeuerwehr- und Zivilschutzschule in Lebring, die mit Gas und mit Feststoffen befeuert werden können. Am 17.09.2022 nahmen Gerald Legenstein, Lukas Koinegg, Manfred Koinegg und Moritz Purr bei der „Heißausbildung“ an der Feuerwehr- und Zivilschutzschule Steiermark in Lebring teil.

 

Mit dieser Fortbildung im Bereich des Atemschutzes konnten sie ihr bereits erlerntes Wissen festigen und erweitern. Wie bei einem echten Brand mit hohen Temperaturen und Menschenrettung, wurden so realitätsnahe Erfahrungen gesammelt.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

 Person stürzte in Brunnenschacht

 

Gleich zwei tragische Unfallszenarien wurden bei der Monatsübung im August beübt. Beim ersten Szenario musste eine Person aus einem 8 Meter tiefen Brunnenschacht gerettet werden und beim zweiten Szenario lag eine Person unter einem Balastgewicht für Traktoren.

Die Schachtbergung erfolgte mittels Steckleitern, Kran und schwerem Atemschutz. Das Balastgewicht wurde mit dem Spreitzer angehoben und anschließend mit den Hebekissen aufgehoben. Bei der Nachbesprechung wurden die Abläufe besprochen und andere Bergungsmaßnahmen überlegt.

Für das leibliche Wohl sorgten im Anschluss unsere Kameraden Christian Kneissl und Werner Gutsche – einen herzlichen Dank dafür.

 

Ein besonderer Dank ergeht auch an den Übungsleiter LM Philipp Dengg und an Familie Wallner, die uns den Übungsschauplatz zur Verfügung gestellt hat.

Danke an alle unsere Kameradinnen und Kameraden die sich voller Engagement an der Übung beteiligt haben.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Wirtschaftsgebäudebrand

 

Bei der Monatsübung im Juli war die Übungsannahme ein Wirtschaftsgebäudebrand bei der Familie Mandl. Angesaugt wurde bei der Laßnitz. Um das TLFA mit Wasser zu speisen, musste eine 160 Meter lange Zubringleitung gelegt werden. Im unwegsamen Gelände eine entsprechende Ansaugstelle zu finden war die erste Herausforderung. Neben 2 C-Rohren wurden kamen auch der Wasserwerfer und das Hydroschild zum Einsatz.

 

Eine zweite Gruppe kümmerte sich um einen morschen Ast, der bereits eine Gefahr darstellte. Der Ast wurde von uns entfernt und anschließend nutzen gleich unsere neu ausgebildeten Kameradinnen und Kameraden in Menschenrettung und Absturzsicherung die Gelegenheit, ihre neu erlernten Fähigkeiten zu festigen.

 

Ein großer Dank ergeht an alle Kameradinnen und Kameraden, die sich zur Monatsübung eingefunden haben.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Gratulation unserer FLA Gruppe

 

Nach coronabedingter Pause dürfen wir uns wieder über eine FLA-Gruppe in Groß St. Florian freuen. Am 4. Juni 2022 ist unsere FLA Gruppe beim Bereichsbewerb in Aichegg in Bronze und Silber angetreten und hat sich mit Bravour für den Landesbewerb qualifiziert.

 

Nach dem Spruch des Gruppenkommandanten " Brandobjekt gerade aus, Wasserentnahmestelle der Bach, Verteiler nach 2 B-Längen, Angriffstrupp legt Zubringleitung mit je 2 C-Längen, 1. und 2. Rohr -VOR", versuchen alle 9 Mitglieder der Wettkampfgruppe einen Löschangriff möglichst schnell und fehlerfrei zu absolvieren. Anschließend müssen 8 Mitglieder der selben Wettkampfgruppe auch beim Staffellauf ihre Schnelligkeit beweisen.

 

Wir gratulieren Felix Amon, Tobias Edler, Georg Greistorfer, Tobias Koinegg, Anna Resch, Georg Reinbacher, Wolfgang Schipfer, Gernot Steinbauer und Marcel Wechtitsch und danken ihnen für die erbrachten Leistungen.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Schwerpunkt „Menschenrettung“

 

Die Monatsübung im April widmete sich der Menschenrettung in zwei Bereichen. Erstens das Retten einer verletzten Person mittels Korbtrage und Kran und zweitens dem Retten einer eingeklemmten Person aus einem PKW. Für die Übung wurden Kameradinnen und Kameraden in zwei Gruppen aufgeteilt. Zusätzlich wurden die Stabilisation eines Fahrzeuges in Seitenlagen und der Umgang mit Rangierrollen beübt. Ein großer Dank gilt den Übungsleitern HBI DI Dr. Dieter Messner und OLM DI (FH) Moritz Purr, sowie den Kameradinnen und Kameraden die zahlreich an der Monatsübung teilnahmen.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Zimmerbrand im Ärztezentrum

 

Am 4.3.2022 fand unsere monatliche Wehrübung mit dem Themenschwerpunkt „Branddienst“ statt. Übungsannahme war ein Zimmerbrand im Ärztezentrum mit einer vermissten Person. Die Atemschutzgeräteträger verschafften sich über das angrenzende Flugdach, über die Leiter, Zugang zum Zimmerbrand, während die andere Gruppe eine Zubringleitung zum TLF herstellte. Angesaugt wurde mit der TS beim naheliegenden Saubach. Die Atemschutzgeräteträger konnten die vermisste Person im verrauchten Zimmer ausfindig machen, führten eine Crashrettung durch und ließen sie im Anschluss mit einer Korbtrage über die Leiter nach unten. Alle uns gestellten Aufgaben konnten ordnungsgemäß abgearbeitet werden. Die Übungsleiter OBM Gerald Legenstein und OLM DI (FH) Moritz Purr waren sehr zufrieden. An dieser Stelle ein aufrichtiges Danke für die Vorbereitung der Monatsübung und an die zahlreichen Kameradinnen und Kameraden die an der Übung teilgenommen haben.

 

Bericht: LM.d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

 

Geben Sie bitte den aktuellen Standort bekannt!

 

 

 

Am 11.02.2022 fand unsere Monatsübung statt, die sich diesmal dem „Funk“ widmete. Alle unsere Fahrzeuge wurden mit Kameradinnen und Kameraden besetzt und mussten Stationen in unserm Löschbereich anfahren und den weiteren Anweisungen des Disponenten aus dem Rüsthaus folge leisten. Zu den Aufgaben an den verschiedenen Stationen zählten: Lagezettel ausfüllen, Übermittlung des aktuellen Standortes, Buchstabieren der Straßennamen, eine Wasserentnahmestelle in der Umgebung bekannt geben bzw. den Wasserstand, wo die TS am besten platziert werden kann, etc. Am Ende Funkübung wurde noch die Wasserentnahme aus einem Hydranten beübt. Ein herzliches Danke ergeht an FM Georg Reinbacher, der die Funkübung ausgearbeitet und sich die einzelnen Stationen überlegt hat.

 

 

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Erfolgreicher Wissenstest

 

Am 05.02.2022 fand im Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr St. Martin i.S. der Wissenstest für Quereinsteiger im Bereichsfeuerwehrverband Deutschlandsberg statt. Von unserer Wehr nahm Georg Greistorfer teil und absolvierte alle Fragen und Aufgaben zu Themen wie Organisation, Gerätekunde, Nachrichten, etc. in Bronze, Silber und Gold bravourös. Das Kommando und die gesamte Mannschaft gratuliert Georg Greistorfer sehr herzlich! Dank ergeht auch an unseren Jugenbetreuer Lukas Koinegg für die Unterstützung.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Erste Hilfe Auffrischungskurs

 

Um die Kenntnisse in der Ersten-Hilfe wieder aufzufrischen führten wir am 4. und 5. 2. 2022 einen 8-stündigen Erste-Hilfe-Kurs im Rüsthaus durch. Daran nahmen 14 Kameradinnen und Kameraden teil, um ihr Wissen zum Thema Erste-Hilfe wieder zu schulen und aufzufrischen, um bei Einsätzen und Zuhause bestmöglich die Erste-Hilfe einsetzen zu können.

 

Erste Hilfe ist die unmittelbare Versorgung von verletzten oder erkrankten Personen – noch bevor der Rettungsdienst eintrifft. Hierbei kommt es oft auf die ersten Minuten an! Daher ist es wichtig zu wissen, wie man in Notsituationen richtig handelt. Die erforderlichen Handgriffe und Maßnahmen regelmäßig zu trainieren und zu wiederholen – das ist die Voraussetzung um für einen Notfall gut vorbereitet zu sein.

 

Ein besonderer Dank ergeht an Elke Krois, Lehrbeauftragte des Roten Kreuzes für die Abhaltung des Kurses.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann