Brandbekämpfung und Löschwasserversorgung

 

Die Monatsübung im August widmete sich der Brandbekämpfung und der Löschwasserversorgung. Die beiden Tauchpumpen wurden mit unserem LKWA-Kran in den Teich gesetzt und dienten als Wasserversorgung für das TLFA. Weiters wurde eine Zubringleitung zur TS gelegt. Anschließend wurden die unterschiedlichen wasserführenden Amarturen beübt.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Brand im 1. Obergeschoß im Steirischen Feuerwehrmuseum

 

Die Monatsübung am 5. Juli 2019 führte uns ins Steirische Feuerwehrmuseum Kunst & Kultur. In der Schausammlung des Steirischen Feuerwehrmuseum wurden Schweißarbeiten durchgeführt. Funkenflug löste ein Feuer aus. Nach absichern der Einsatzstelle mussten zwei Szenarien abgearbeitet werden.

 

1. Brand im 1. OG mit vermisster Person

Der AGT-Trupp rüstet sich für seinen Einsatz aus. Der Gruppenkommandant erteilt den Angriffsbefehl an den AGT-Führer: Zur Menschenrettung über das Stiegenhaus ins erste Obergeschoß vor.

2. Menschenrettung mit Leiter und Rettungstuch Einsatzauftrag: Zwei Personen stehen am offenen Fenster und rufen um Hilfe. Menschenrettung über die Leiter mit Rettungstuch vor. Geräte: Mann- und Truppausrüstung, Notrettungsset, Leiter.

 

Die Mitarbeiterinnen des Museums wurden zuvor noch in die BMZ eingeschult und das richtige Verhalten im Brandfall besprochen. Zum Abschluss durften sie noch den richtigen Umgang mit dem Handfeuerlöscher erproben. Ein Dank ergeht auch an die Mitarbeiterinnen, die uns in weiterer Folge als Protagonistinnen für unsere Übung zur Verfügung standen.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

FLA in Bronze

 

Am 15.06.2019 traten bei hochsommerlichen Temperaturen 73 Bewerbsgruppen beim diesjährigen Bereichsfeuerwehrleistungsbewerb des BFV Deutschlandsberg im Schilcherlandstadion in

St. Stefan ob Stainz an. Eine Bewerbsgruppe mit KameradInnen der FF Groß St. Florian, FF Frauental und FF Freidorf hat beim FLA Bronze teilgenommen. Wir gratulieren unserem Kameraden FM Lukas Koinegg und unserer Kameradin FM Selina Koinegg zur erbrachten Leistung, die sich das Leistungsabzeichen in Bronze erarbeiteten.

 

Bericht: LM d. V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Schulräumungsübung in Groß St. Florian

 

 

Am 14.6.2019 wurde eine Schulräumungsübung in Groß St. Florian durchgeführt. Diese Übungen müssen immer wieder abgehalten werden, damit bei realem Brandgeschehen rasch und effektiv von Seiten der Lehrerschaft, der Feuerwehr und den Schülern vorgegangen werden kann. So auch an der Schule Groß St Florian, wo eine solche Übung in Zusammenarbeit mit der FF Groß St. Florian, FF Gussendorf, FF Michlgleinz, FF Tanzelsdorf und der FF Kraubath abgehalten wurde. Das Kommando der FF Groß St. Florian dankt OLM Moritz Purr für die Ausarbeitung der Übung und allen Mitwirkenden für ihren Einsatz.

 

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Türöffnung - Zusatzübung

 

Am 10.05.2019 fand eine Übung mit dem Themenschwerpunkt „Türöffnung“ statt. Es kann durchaus vorkommen, dass wir bei einem Brand oder Ähnlichem vor einer verschlossenen Tür stehen. Die Zeit bis ein Schlüsseldienst gerufen und dieser ankommt, ist oft nicht da. Wir hatten das Glück, dass ein Hausbesitzer uns, vor Beginn seiner geplanten Renovierungsarbeiten, die Möglichkeit gab diese Szenarien zu beüben.

 

Speziell für Atemschutzträger ist diese Übung von größter Notwendigkeit, um im Einsatzfall Menschen zu Retten und Brände schnellstmöglich und effektiv zu löschen. Auch für die übrigen Übungsteilnehmer ist es eine willkommene Gelegenheit, den sicheren Umgang mit den zur Verfügung stehenden Spezialwerkzeugen zu trainieren, sowie auch neue Türöffnungswerkzeuge in der Praxis auszuprobieren. Die Türen wurden dabei möglichst schonend oder mit einer kleinen Feuerwehraxt geöffnet. Eine Herausforderung boten massive Holztüren, die erschwerend an mehreren Punkten zusätzlich verschraubt wurden um eine moderne Sicherheitstür zu imitieren. Die Übungsszenarien wurden von allen Kameraden bewältigt. Ein großer Dank ergeht an den Hausbesitzer, der es uns ermöglichte diese Übung durzuführen und allen Kameraden für die Teilnahme an der Zusatzübung.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Übung zum hydraulischen Rettungssatz

 

Am 03.05.2019 fand eine Übung zum Thema Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person statt. Zuerst wurde die Einsatzstelle abgesichert und der Brandschutz aufgebaut. Mit dem hydraulischen Rettungsgerät wurden verschiedene Lösungsmöglichkeiten erprobt, um mit dem Gerät so flexibel wie möglich arbeiten zu können und auf möglichst viele verschiedene Szenarien vorbereitet zu sein. Zeitgleich wurde das Augenmerk auf die auslaufenden Betriebsmittel gelegt und ein Schutz vor dem naheliegenden Kanalschacht aufgebaut um Umweltschäden vorzubeugen. Zum Abschluss wurde auch noch der Schaumangriff besprochen, wo auch unsere Jugend mit Begeisterung dabei war. Ein großer Dank ergeht an OLM d. F. Rene Schneebacher für die bestens vorbereitete Übung und dem kulinarischen Abschluss – Ripperl!

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Zimmerbrand mit vermisster Person

 

So lautete der Übungsbefehl der internen Atemschutzübung am 11. April 2019. Die Übung setzte sich aus einer theoretischen und einer praktischen Einheit zusammen. In der theoretischen Einheit wurden die Grundlagen des Atemschutzeinsatzes sowie der richtige Umgang mit den Gerätschaften aufgefrischt. So wurde zum Beispiel anhand der 2R – 2H – Regel die Beurteilung des Rauches und der davon ausgehenden Gefahr erklärt. Ein weiterer wichtiger Bestandteil war das richtige Bedienen der Außenüberwachung. Weiters wurden wir in den richtigen Umgang mit Filtergeräten unterwiesen. Voraussetzung für den Einsatz von Filtergeräten ist, dass mindestens 17 Vol.- % Sauerstoff (bei CO-Filtern mindestens 19 Vol.- % Sauerstoff) in der Atemluft vorhanden ist und die zu filternden Stoffe bekannt sind, ansonsten ist immer ein umluftunabhängiger Atemschutz zu verwenden.

Danach machten wir uns auf den Weg zur praktischen Übung. In einem Abbruchaus konnten die Atemschutzgeräteträger unter realistischen Bedingungen üben. Der Einstieg des Atemschutztrupps erfolgte über eine Leiter und Balkon ins erste Obergeschoß. Über das Stiegenhaus gelangten sie zur Brandstelle. Nach „Brand aus“ wurde der Druckbelüfter aktiviert und ein weiterer Trupp rüstete sich für die Übung aus. Ein großer Dank ergeht an OBM Gerald Legenstein und OFM Bernhard Reinbacher für die Ausarbeitung der AS-Übung und an Familie Reinbacher für das Übungsobjekt und die anschließende Jause.

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Eingeklemmte und vermisste Person

 

 

Die Märzübung befasst sich mit der Menschenrettung, dabei wurden zwei unterschiedliche Szenarien beübt. Übungsanlage war diesmal Steinmetz Delemeschnig in Groß St. Florian.

 

Bei der technischen Übung musste eine Person, welche unter einer Steinplatte eingeklemmt war, befreit werden. Die Aufgabenstellung war anspruchsvoll, da sich die schwere Steinplatte in einer äußerst instabilen Lage befand. Unter Verwendung des Hebekissens und gleichzeitiger Sicherungsarbeiten, gelang es letztendlich das Übungsziel, die erfolgreiche Befreiung der eingeklemmten Person, zu erreichen.

 

Bei der Branddienstübung musste eine bewusstlose Person im verrauchten Nebengebäude gerettet werden. Der Innenangriff erfolgte mit schwerem Atemschutz. Mit Hilfe der Wärmebildkamera konnte die Person gefunden werden und mittels Crashrettung ins Freie gebracht werden.

 

Ein Dank ergeht an den Übungsleiter LM Manfred Koinegg für die Organisation und Durchführung der Übung, der Firma Delemeschnig sowie den Kameradinnen und Kameraden der FF Groß St. Florian für die gemeinsame Übung!

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Funk-Lehrgang in der FWZS Absolviert

 

Bernhard und Georg Reinbacher haben diese Woche den Funk-Lehrgang an der FWZS absolviert!

Nach Absolvierung des Lehrganges können sie jetzt eigenständig Funkgespräche abwickeln.

Das heißt, dass sie nach dem Funkgrundlehrgang weiters in der Funkorganisation, der Lageführung bei Einsätzen in Gruppenstärke, Übermittlungsverkehr, Alarmierungsmöglichkeiten und Abläufe, Kartenkunde, Einsatzbericht, Presseinformation und taktische Zeichen, im Funkverkehr geschult wurden.

Das Kommando und die Mannschaft gratulieren zum bestandenen Lehrgang!

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann

 

Sichere Fahrzeugbergung mittels Kran

 

Die Monatsübung im Februar widmete sich zwei Bereichen. Zum einem dem sicheren Bergen von KFZ Fahrzeugen mittels Kran und zum anderen dem sicheren Umgang mit Steck- und Schiebeleitern. Hierbei wurden die verschieden Möglichkeiten der Fahrzeugbergung erörtert und unterschiedliche Anschlagmittel ausprobiert. Die sichere und schnelle Bedienung der Steck- und Schiebeleiter wurde beübt. Dabei wurden unterschiedliche Szenarien abgespielt.

Im Anschluss an die Übung lud das Kommando noch zur „Ballnachfeier“ – köstliche Rippchen, Wedges und gebratenes Gemüse standen am Programm. Kameradschaftlich ist der Abend ausgeklungen.

 

Bericht: LM d.V. Mag. Katrin Knaß-Roßmann